Kult-Art Festival 2016

Sommerabend der Kabarettisten

Inzwischen ist er Kult beim KultArt-Festival: der Kabarettist Wolfgang Krebs. Seit 2008 führt der höchst  wandlungsfähige Parodist durch diesen „Heimatabend der besonderen Art“. Er beherrscht nicht nur Ministerpräsidenten, ihre möglichen Nachfolger und andere poltische Größen, sondern begeistert durch vielfältige Charaktere, die charmant durch hintersinnige Komik  bestechen.


„Allein unter Schwarzen“ fühlt sich Shooting-Star  Simon Pearce da allemal. Der Sohn einer bayerischen Schauspeilerin und eines nigerianischen Anwalts, aufgewachsen in Puchheim erzählt mit viel Humor und Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im tiefsten, schwarzregierten Bayern aufzuwachsen und zu leben.
Machen Sie sich also gefasst auf jede Menge schwarzen Humor!

 

Philipp Weber nimmt uns mit zu einer satirischen Magenspiegelung der Gesellschaft.
Der studierte Chemiker und Biologe ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Leber Ihrem Wohl verschrieben. Der Autor und Macher des Sensations-Programms FUTTER – streng verdaulich widmet sich nun den flüssigen Gaumenfreuden. „DURST – Warten auf Merlot“ ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung. Denn Weber will mehr: lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Doch vor allem: den Ministerposten für Verbraucherschutz!

 

Aber was sind Männer eigentlich und wenn ja, wie lautet ihr Auftrag? Und warum hat bis heute noch niemand über die gleichberechtigte Ehe zwischen Männern und Kraftfahrzeugen nachgedacht?  Die beiden Kabarettisten Da Bertl Und I  warten zwischen diesen Fragen auf das längst fällige und alles verändernde Update "MAENNER 5.0". Und versuchen, sich mit ihren Instrumenten, ihren frischimplantierten Gedanken und entmündigungsresistenten Figuren dem Sinn des Männerlebens zu nähern, pfeifen dabei auf die Warnungen auf dem Beipackzettel und versuchen, dieses aufrecht und nicht aus dem letzten Loch zu tun.

 

Vielleicht können den werten Herren  dabei diese Damen helfen: Die Dornrosen.
Wie der Name schon sagt, haben die Songs der  drei Schwestern mit Schmäh  so einige kabarettistisch- musikalische Spitzen! In Ihrer Heimat Österreich stehen Sie bereits in voller Blüte als Superstars des Pop-Kabaretts und wir freuen uns sehr, sie beim Sommerabend der Kabarettisten 2016 auf der Bühne im großem Kulturzelt begrüßen zu dürfen!

 

 

Geschwister Well „Fein sein, beinander bleibn“

Alle Mitwirkenden dieser Formation waren  bereits auf der Bühne des KultArt-Festivals zu sehen- als „Wellküren“ und als „Biermöslblosn“. Aber sie  standen noch nie zusammen in einem Programm auf der Bühne – außer in ihrer Kindheit. Diese verbrachten die Geschwister Well in ihrer 17-köpfigen Familie quasi in einem Dauer-Hauskonzert, unterbrochen von Auftritten z.B. beim Sparkassendirektor aus dem Nachbardorf oder zu weihnachtlichen, österlichen, sonstigen feierlichen und manchmal mehr oder weniger grausigen Anlässen.

Sechs der 15 Geschwister aus der Großfamilie Well, Stofferl und Michael von der Biermösl Blosn, die Wellküren Burgi und  Bärbi, Moni sowie Karli erzählen in ihren Geschwister Well Programm FEIN SEIN, BEINANDER BLEIBN! aus ihrer Familiengeschichte, in ihrer eigenen, unverwechselbaren Art.Man könnte es auch eine „Familienaufstellung auf volksmusikalischer Basis“ nennen. Gespielt wird Harfe und Zither, Hackbrett und Dudelsack, Nonnentrompete, Akkordeon, Alphorn, Trompete, Horn, Klarinette, Saxophon, Maultrommel, Flöte, Okarina, Schlagzeug, Geige, Kontrabass, diverse Tuben und Brummtöpfe… alles Instrumente, die von den Mitgliedern der Familie im Laufe ihrer Kindheit erlernt wurden um sich im Großfamilienverbund als Individuum Gehör zu verschaffen, sich zugleich zu integrieren und auch abzugrenzen. Es wird gesungen und gespielt, gedichtet und gereimt, gejodelt und geplattelt, gestritten und wieder versöhnt.

Für die Regie haben sich die Geschwister Well, kurz vor ihrem 50-jährigen Bühnenjubiläum, mit Franz Wittenbrink zusammengetan, der selbst aus einer 13-Kinder-Familie stammt und mit seiner Regensburger Domspatzen-Vergangenheit reichlich Hausmusikerfahrung mitbringt.

 

 

Süddeutsche Zeitung präsentiert

Dicht & Ergreifend

Den bayerischen Mundart -MCs George Urquell und Lef Dutti ist es egal, ob sie ganz klassisch ein Soulsample verbraten oder einen Volkstanz mit fetten Beats unterlegen, um daraus ein "Hip-Hop G'stanzl" zu schaffen. Hauptsache es groovt und bleibt im Ohr hängen. So bringen DICHT & ERGREIFEND Ghettorap mit Blasmusik und Sozialkritik mit Schmarrn zusammen. Unterstützt werden die beiden dabei von kongenialen DJs und einer Live-Band mit Tuba, Trompete und Zither. Man sagt, handelt es sich bei ihnen um "the next big thing" aus Bayern.

 

 

 

 

8. - 10. Juli 2016

Veranstaltungszelt am Festivalgelände
Pentenrieder Straße 54, 82152 Krailling

Die Künstler 2016

SOMMERABEND
DER KABARETTISTEN

08.07.2016, 20.00 Uhr

mit Wolfgang Krebs, Da Bertl und I, Dornrosen, Simon Pearce und Philipp Weber

 

 

Geschwister Well:
"Fein sein, beinander bleibn"

09.07.2016, 20.00 Uhr

Live-Konzert

 

 

Süddeutsche Zeitung präsentiert

Dicht & Ergreifend

10.07.2016,19.15 Uhr

Live-Konzert

 

Rahmenprogramm 2016

Grosser Kunsthandwerkermarkt

 

Facebook

Folgen Sie uns auch auf Facebook!

www.facebook.com/kultartfestival